Arbeitsbedingungen

Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter soll sich am Arbeitsplatz wohl fühlen und sich voll entfalten können. Eine sinnvolle Delegation und Arbeitszeiteinteilung sowie eine funktionierende Kommunikation mit anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber auch mit Vorgesetzten aller Stufen, gehört dazu. Leistung verlangen allein genügt nicht. Für eine optimale Leistungserbringung müssen geeignete Rahmenbedingungen vorhanden sein oder geschaffen werden.

Der Verband St.Galler Kantons und Gemeindepersonal setzt sich nicht nur für angemessene Löhne ein, sondern auch für zeitgemässe Arbeitsbedingungen überhaupt. Der Kanton ist gemäss Gesetz zwar verpflichtet, dafür zu sorgen (Art. 72 Abs. 1 Staatsverwaltungsgesetz; sGS 140.1). Oftmals bedarf es jedoch für die Umsetzung im Einzelnen der Initiative der betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Verbände.

Wir setzen uns namentlich auch für betriebliche Gesundheitsförderung ein. Der Kanton als Arbeitgeber soll nicht nur keine Krankheiten verursachen, sondern eine Strategie verfolgen, welche darauf abzielt, Krankheiten, Unfällen und Überforderung am Arbeitsplatz vorzubeugen, Gesundheitspotenziale zu stärken und das Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu verbessern. Nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich am Arbeitsplatz wohl fühlen, können ihre Leistung optimal erbringen. Kontrollierter Arbeitsdruck sichert Wohlbefinden und dieses den nachhaltigen Erfolg jeden Unternehmens, auch des Kantons.

Die erste Plattform für die Umsetzung von Verbesserungen ist das Mitarbeitergespräch (auch Standortgespräch genannt). Sorgen Sie dafür, dass das Mitarbeitergespräch tatsächlich durchgeführt wird und dass genügend Zeit zur Verfügung steht.

Wenn Sie für die Umsetzung von Verbesserungen unsere Unterstützung brauchen, informieren Sie uns!